Bird wurde im September 2017 von Travis VanderZanden, ehemals leitender Angestellter in Lyft und Uber, gegründet. Die Finanzierungsrunde der Serie A fand im Februar 2018 statt und brachte 15 Millionen Dollar ein, angeführt von Craft Ventures; darauf folgte im März eine Finanzierungsrunde der Serie B über 100 Millionen Dollar, angeführt von Index Ventures und Valor Equity Partners, und im Mai eine Risikorunde über 150 Millionen Dollar von Sequoia Capital, womit Bird das schnellste Unternehmen wurde, das je die Bewertung von 1 Milliarde Dollar „Einhorn“ erreichte. Im Juni 2018 brachte Bird weitere 300 Millionen Dollar ein und bewertete das Unternehmen mit 2 Milliarden Dollar.

Benutzung der Bird e-Scooter

Bird-eScooter QR-Code
Der Benutzer installiert die Bird-App, auf der alle verfügbaren Roller (per GPS geortet) in der Nähe angezeigt werden. Vor Beginn einer Fahrt gibt der Benutzer Zahlungsinformationen ein. Der Benutzer scannt dann den QR-Code auf dem Roller und beginnt die Fahrt. Um die Fahrt zu beenden, muss der Benutzer ein Foto des geparkten Rollers machen, um die Fahrt zu beenden. Der Preis für die Fahrt wird sofort von der Kreditkarte des Benutzers abgebucht. Falls bei der Fahrt Probleme aufgetreten sind (z.B. ein defektes Fahrzeug), kann der Benutzer dies über die App melden.

Einsatzgebiet und Betriebszeiten
Auf der Bird-App kann der Benutzer den Betriebsbereich des Dienstes sehen und sich auch ein Tutorial zur Benutzung des Rollers ansehen.[26] Das Fahren außerhalb des Betriebsbereichs wird toleriert, aber wenn der Benutzer den Roller außerhalb des Betriebsbereichs verlässt, wird ihm eine Gebühr berechnet. Die Gebühr ändert sich je nach Standort. Auf der Karte gibt es verschiedene rote Zonen, in denen die Benutzer nicht parken dürfen. Bei Fehlverhalten des Fahrers wird ihm eine Geldstrafe auferlegt. Bird hat in Zusammenarbeit mit verschiedenen Städten eine 100-Städte-Tour ins Leben gerufen, um bei den Richtlinien eng mit den lokalen Beamten zusammenzuarbeiten.

Während Bird keine festen Betriebszeiten hat, ist die Verfügbarkeit von Rollern während der Nachtzeit stark eingeschränkt, da die Roller jede Nacht aufgeladen werden müssen. Wenn ein Benutzer während der Nachtzeit einen Roller draussen findet, kann er ihn trotzdem entsperren. Bird ist an jedem Tag der Woche in Betrieb.

Die Einnahmen von Bird sind im Winter geringer, und zu Beginn der wärmeren Monate werden viele Roller aus dem Winterschlaf genommen, ein Vorgang, der intern als „Spring Push“ bezeichnet wird.

Standorte
Bird betreibtseine Elektroroller in 100 Städten auf der ganzen Welt.

Fahrzeuge
Bird verwendet für seinen Mietservice Elektroroller. Er startete mit einer Flotte, die aus drei Modellen besteht: Bird Xiaomi M365, hergestellt von Xiaomi, Bird Ninebot ES2, hergestellt von Segway, und Bird Ninebot ES4, ebenfalls von Segway.

Preise der Bird eScooter

Im Allgemeinen beträgt der Preis in Ländern, in denen der Euro oder der Dollar verwendet wird, €/$1 zum Aufschließen des Rollers, dann €/$0,15 pro Minute. Die monatliche Gebühr für das Mieten eines Rollers beträgt 25 $.[38] Die Preise für die gemeinsame Nutzung und das monatliche Mieten unterscheiden sich jedoch je nach Land, Währung und örtlichen Gesetzen.